Erfrischende Zitrone-Minz-Granita

Die italienische Form des Sorbets: auch ohne Eismaschine schnell und einfach selbstgemacht. Traditionell gibt es zwei Varianten dieser sizilianischen Spezialität: Zitrone und Mandel. Die Granita leitet sich vom lateinischen Granum, also Korn ab, was wohl an der „körnigen“ Konsistenz liegt und wird gerne zusammen mit Brioche-gebäck gegessen. Grundsätzlich braucht man nur etwas Zuckersirup,  welchen man mit dem Obst der Wahl vermischt. So erhält man je nach Wunsch gröberes oder feineres „Crusehd Ice“ mit leckerem Obstgeschmackt – die perfekte Erfrischung für die heißen Sommertage!

„Erfrischende Zitrone-Minz-Granita“ weiterlesen

Grillkäse 2.0

Ab und zu darf es ruhig mal etwas vegetarisches auf dem Grill sein, und sei es nur als Beilage. Tatsächlich wird in diesem Rezept nicht nur Käse geschmolzen und mit Gewürzen veredelt, sondern Grillkäse aus Milch selbst hergestellt; ganz ohne Chemikalien … das Ergebnis überzeugt auch Fleischesser! Das ganze funktioniert grandioser Weise auch mit laktosefreier Milch, es kann sich also jeder auch laktosefreien Grillkäse selbst machen! Der Grillkäse kann gut eingefroren werden und sollte sich so einige Monate halten … aber dafür ist er viel zu lecker =)

„Grillkäse 2.0“ weiterlesen

Spider-Steak mit Board-Sauce

Spider-Steak oder auch Fledermaus-Steak wird es zum Glück nur des Aussehens wegen so genannt. Dieses besondere Stück vom Rind befindet sich am Schlossknochen, also im Bereich des Beckenknochens, und wird beim Schwein Kachelfleisch genannt. Es erinnert mit seiner Marmorierung an ein Spinnennetz (siehe Foto unten) und von seiner Form her an einen Fledermausflügel, daher stammen diese Bezeichnungen, die aber glücklicherweise in keiner Relation zum tollen Geschmack stehen. Scharf angebraten und indirekt gar gezogen, bleibt es wunderbar saftig mit einem tollen Eigengeschmack.

Aufgrund des relativ hohen Fettgehalts passt eine leckere, kräftige Board-Sauce mit vielen Kräutern perfekt dazu. Diese „Schneidbrett-Soße“ heisst so, weil sie ganz einfach direkt auf dem Schneidbrett (und nicht etwa „an Board“) zubereitet wird. Was die Bestandteile angeht, kann man sich hier völlig frei entfalten und ganz nach eigenem Gusto eine Eigenkreation zusammenstellen.

„Spider-Steak mit Board-Sauce“ weiterlesen

All-Purpose Dry Rub

Diese Allzweck-Gewürzmischung ist wirklich wunderbar. Ich nutze sie für Pulled Pork, Ribs, oder auch einfach zu einer Pfanne gebratene Garnelen. Das ebenfalls selbst gemischte „Lawry’s Seasoned Salt“ kann man natürlich auch alleine als Würzsalz benutzen. Die fertige Mischung lässst sich sehr gut in Schraubgläsern aufbewahren.

„All-Purpose Dry Rub“ weiterlesen

Bacon-Bier-BBQ-Soße

oder BB-BBQ-Soße … oder auch 2B-BBQ-Soße … to be or not to be … diese selbstgemachte BBQ-Soße ist einfach so gut, dass man automatisch ins Schwärmen gerät 😉 Inspiriert von „BBQ aus Rheinhessen“, habe ich das Rezept nur leicht abgewandelt, und für mich passt es wirklich perfekt. Vor allem die knusprigen Bacon-Stücke geben der Soße das gewisse Etwas, egal ob für Pulled Pork, Ribs oder die einfache, ehrliche Bratwurst! Alles schmeckt besser mit Bacon … mehr leckere Bacon-Rezepte findet ihr am Ende des Beitrags!

„Bacon-Bier-BBQ-Soße“ weiterlesen

Butt Glitter Rub

oder auf deutsch: Popo-Glitzer 🙂 Diese wunderbare Zusammenstellung ist eine meiner liebsten Gewürzmischungen für Ribs, Pulled Pork oder auch Huhn … aber ihr dürft euch natürlich gerne austoben und die Anwendung ausweiten 😉 Der Name passt wirklich sehr gut, denn man hat tatsächlich den Eindruck, das dieses Gewürzpulver glitzern würde. Sehr zu empfehlen!

„Butt Glitter Rub“ weiterlesen

Schnelle Salz-Zitronen

Neben schwarzem Knoblauch sind eingelegte Zitronen ein häufiger Bestandteil von Y. Ottlenghis Rezepten, aber auch aus der arabischen bzw. marokkanischen Küche sind diese nicht wegzudenken. Sie sind bestens geeignet als Ersatz für Zitronenschalenabrieb oder für alles, was ein angenehmens Zitronenaroma benötigt. Leider brauchen klassische Salzzitronen 3-4 Wochen, bis sie fertig sind. Dirk von sonachgefuehl.de brachte mich aber auf ein Rezept von Sternekoch Thomas Keller, mit dem man die leckeren Zitronen angeblich in 3-4 Tagen hinbekommt, also ausprobieren!

„Schnelle Salz-Zitronen“ weiterlesen

Sesamriegel mit Datteln

Der schnelle und gesunde Snack für den kommenden Frühling: knusprige Sesamriegel mit Nüssen und Datteln. Sehr gut lassen sich diese in einem Dörrautomaten zubereiten, alternativ gelingt es aber auch mit etwas probieren im Backofen. Auf jeden Fall weiss man, was drin ist – die gesunde Alternative zum industriellen Müsliriegel 😉

„Sesamriegel mit Datteln“ weiterlesen

Schwarzer Knoblauch

Eine teure Delikatesse ist fermentierter, also schwarzer Knoblauch oder auch „black garlic“. Es handelt sich hierbei  um die enzymatische, temeperaturabhängige Fermentation und nicht um die milchsaure Vergärung, mit deren Hilfe man diese Spezialität herstellen kann. Etwas speziell, erinnert schwarzer Knoblauch von Geschmack und Konsistenz her an Lakritz mit Knoblaucharoma … als Zutat, z.B. für Rezepte von Ottolenghi, jedoch unverzichtbar, und scheinbar auch sehr gesund!

Die Herstellung ist eigentlich sehr leicht, man benötigt nur einen Reiskocher und Zeit … sowie Toleranz gegenüber Knoblauchgeruch oder eine überdachte Terasse, wo man den Reiskocher unterbringen kann 😉

„Schwarzer Knoblauch“ weiterlesen

Eggs Benedict

… oder Eier Benedikt: ein Klassiker der amerikanischen Frühstückskultur. Es gibt mehre Variationen, mit Lachs (Eggs Royale), Avocado (Huevos Benedict) oder Spinat (Eggs Florentine), aber alle haben den gleichen Ursprung im nach einem Gast mit Nachnamen „Benedict“ benannten Gericht aus englischem Muffin, gekochtem Schinken oder Bacon, pochiertem Ei und Hollandaise.

Es lohnt sich unbedingt, die Hollandaise selbst herzustellen (ab jetzt auch für Spargel o.ä.) … der Geschmacksgewinn ist wirklich immens. Die Säure der Hollandaise, das cremige flüssige Eigelb (siehe auch das Video am Ende), der salzige Bacon … eine wunderbare Kombination =)

„Eggs Benedict“ weiterlesen

Fermentierter Pfeffer

Fermentierter Pfeffer schmeckt wunderbar zu Fleisch – leider ist diese Pfefferspezialität recht selten und teuer (bis zu 30 € pro 100g), so dass ich euch hier ein Rezept vorstelle, um fermentierten Pfeffer selbst herzustellen. Die größte „Schwierigkeit“ liegt darin, frischen grünen Pfeffer zu bekommen, der Rest geht einfach und man braucht vor allem Geduld und ein wenig Glück.

Im Gegensatz zur Milchsäure-Fermentation handelt es sich hierbei wohl eher um eine enzymatische Fermentation, deswegen bin ich mir auch nicht sicher, ob die Salzbeigabe wirklich erforderlich ist, oder ob Wärme alleine schon ausreicht … ich werde da weiter experimentieren und neue Erkenntnisse hier nachreichen. Fürs erste erreicht man aber mit der nachfolgend vorgestellten Methode ein leckeres Ergebnis.

„Fermentierter Pfeffer“ weiterlesen

Weizen-Vollkorn-Brot

Es wurde dringend wieder Zeit, ein Brot zu backen … die Wahl fiel auf ein Weizen-Vollkorn-Brot nach Lutz Geissler! Im Gegensatz zu den typischen „Weissbroten“ hat dieses Weizenbrot aufgrund des Vollkorns einen wirklich intensiven Geschmack … nachbacken lohnt sich! Empfehlenswert ist ein Backstein oder das Backen in einem großen Topf oder Bräter. Bei den Amazon-Links handelt es sich um [Affiliate-Links] und damit um [Werbung].

„Weizen-Vollkorn-Brot“ weiterlesen