Bacon-Salz

Dieses selbstgemachte Bacon-Salz passt wunderbar zu Ei, Tomaten, Kartoffelpüree, Fleisch, was auch immer ihr wollt … weil eben alles einfach besser schmeckt mit Bacon, auch Salz 😉 Dekorativ abgefüllt auch eine tolle Geschenkidee. Probierts aus, es ist ganz leicht nachzukochen. Den Link zu den ausdruckbaren Etiketten findet ihr am Ende des Rezeptes.

„Bacon-Salz“ weiterlesen

Glasierter Lachs

Nur 10 Minuten im Backofen braucht dieser mit Ahornsirup, Sojasoße und Orangensaft glasierte Lachs. Eine tolle Abwechslung zu den sonstigen Zubereitungen: einfach, schnell und gelingsicher! Der Fisch wird zuerst kurz mariniert und dann während des Backens mehrmals mit der Marinade glasiert oder „lackiert“ – so erhält man eine leckeres, asiatisch angehauchtes Fischgericht!

„Glasierter Lachs“ weiterlesen

Berner Würstel – Mainzer Art

Wie schmeckt Wurst noch besser? Natürlich mit Käse gefüllt und mit Bacon umwickelt! Das wusste schon Erich Berner senior, der in den fünfziger Jahren dieses Gericht im österreichischen Zell am See entwickelte (und eben nicht in Bern in der Schweiz). Üblicherweise wird eine Wiener oder Frankfurter Wurst der Länge nach aufgeschnitten und mit Emmentaler belegt. Die beiden Hälften legt man nun wieder aufeinander und umwickelt alles mit Bacon. Jetzt kommt das Berner Würstel in Pfanne, Ofen oder auf den Grill bis der Bacon knusprig und der Käse geschmolzen ist. Was liegt da näher, als die Mainzer Traditionswurst, nämlich die Fleischwurst, zu verwenden und ein „Berner Würstel Mainzer Art“ zu kreieren? Die rheinhessische Variante des beliebten Berner Würstel eben! Ausprobieren! 😉

„Berner Würstel – Mainzer Art“ weiterlesen

Restaurant Schwarzenstein – Nils Henkel

Endlich konnten wir uns einen lange gehegten Wunsch erfüllen und bei Nils Henkel im Restaurant Schwarzenstein speisen. In toller Location, über den Weinbergen von Geisenheim im Rheingau, präsentiert der mit 2 Michelin-Sternen sowie 18 Punkten im Gault Millaut dekorierte Spitzenkoch und sein Team die beiden Menüs Fauna (mit Fisch und Fleisch) und Flora (vegetarisch) – beide sind vorweg gesagt unbedingt empfehlenswert! Wir konnten mit lieben Freunden einen wunderbaren Abend mit sensationellen Geschmackserlebnissen in angenehmer Atmossphäre verbringen – nachfolgend ein paar Impressionen der 8 Gänge des Menüs „Fauna“.

„Restaurant Schwarzenstein – Nils Henkel“ weiterlesen

Gurken-Relish mit Dill und Kresse

Eine frische und leichte Beilage zu Fleisch, Gemüse oder einfach nur zu leckerem Brot: würziges Gurken-Relish mit Dill, Petersilie und Kresse. Da wir frische Salatgurken nehmen und nichts eingekocht wird, behält das Relish eine schöne knackige Frische, fast wie ein Gurkensalat. Ein Relish ist laut Wikipedia eine englische Würzsoße, ähnlich einem Chutney, aus süß-säuerlich eingelegtem stückigem oder püriertem Gemüse oder Obst, mit indischem Ursprung. Es wird traditionell als Aufstrich für Sandwiches, Dip oder zu Fleisch- und Fischgerichten verwendet.

„Gurken-Relish mit Dill und Kresse“ weiterlesen

Bosna-Bratwurst

Was für die Berliner die Currywurst ist, ist für die Salzburger die „Bosna“: Ein scharf gewürzter Hotdog mit Senf, Zwiebeln und Petersilie. Der Name leitet sich aus dem bulgarischen „Bosa“ (für Snack) und Bosnien, was in Österreich mit scharfen Gewürzen in Verbindung gebracht wird, ab. In Deutschland ist die Bosna vor allem um Augsburg verbreitet. Als Würste sind z.B. Nürnberger Rostbratwürste geeignet, welche in ein angetoastetes Baguettebrötchen gegeben und mit Estragonssenf, Zwiebeln und Petersilie  sowie der Bosna-Curry-Mischung kräftig gewürzt werden. Statt einer fertigen Mischung kann man auch Currypulver mit Cayennepfeffer für die gewünschte Schärfe benutzen. Auf jeden Fall eine interessante Abwechlsung für die nächste Grillparty!

„Bosna-Bratwurst“ weiterlesen

Currysoße selbstgemacht

Fastfood in Gut: Der Clou ist die unglaublich gute selbstgemachte Currysoße auf Pflaumenbasis … damit schmeckt praktisch jede Wurst so, wie schon Grönemeyer sang: „Wat schönret gibt et nich“ 😉 Mit der Wurst und der Beilage eurer Wahl (und in der gewünschten Qualität) definitiv ein tolles und evtl. nicht ganz so ungesundes Fastfood-Gericht zum nachkochen, v.a. da sich die Soße eine zeitlang hält und auf Vorrat oder zum verschenken zubereiten lässt. Der einzige Wehmutstropfen ist, dass Cola zum Einsatz kommt … eigentlich ein no-go für mich, aber hier habe ich mal ein Auge zugedrückt – und es hat sich gelohnt 🙂

„Currysoße selbstgemacht“ weiterlesen

Kasachische Grillspieße mit Essig-Zwiebeln

Diese leckeren Grillspieße sind nach einem Original-Rezept aus Kasachstan zubereitet. Natürlich handelt es sich um eine von zahllosen Varianten der sogenannten „Russen-Spieße“, aber der Rezeptersteller ist nunmal aus Kasachstan 😉 Dazu gibt es als Beilage ganz traditionell Essig-Zwiebeln. Eine tolle Idee, die etwas Abwechslung in den Grill-Speiseplan bringt! Wichtig ist, wie ja eigentlich immer, die Fleischqualität: schön durchwachsen sollte es sein und natürlich aus artgerechter Haltung.

„Kasachische Grillspieße mit Essig-Zwiebeln“ weiterlesen

Erdbeeren mit Marshmallows

Erdbeeren mit Marshmallows – ein leckerer Nachtisch vom Grill! Eine tolle Idee für die nächste Grillparty – simple, schnell, lecker und fingerlicking good 😉 Saftige Erdbeeren, fruchtige Minze und süße Marshmallows bilden eine wahnsinnig schmackhafte Kombination bei diesen Fingerfood-Spießen – und das nicht nur für Kinder! Gelingt natürlich auch im Backofen – kocht es mal nach! 🙂

„Erdbeeren mit Marshmallows“ weiterlesen

Fettuccine Alfredo

Einfach kann so gut sein: Fettuccine, Butter, Parmesan … mehr braucht es nicht für diesen italienischen Klassiker, der in allen möglichen Variationen weltweit, aber seltsamerweise nicht in Italien, bekannt ist. Da man die benötigten Zutaten eigentlich immer vorrätig hat, ist es ein super „Notfallgericht“, falls mal nichts anderes mehr da sein sollte, oder einfach als „schnelle Küche“, da es in 15 min sehr schnell zubereitet ist. Laut Wikipedia wurde dieses Gericht im frühen 20. Jahrhundert in Rom von Alfredo di Lelio erfunden. Die Italiener kennen es eher als „pasta al burro e parmigiano“. Die gekochten Nudeln wurden damals am Platz des Gastes mit Butter und geriebenem Parmesan auf einer vorgewärmten Platte vermischt und direkt serviert. In den USA wird die Soße häufig mit Sahne ergänzt und teilweise auch mit Hähnchenfleisch vermischt (Chicken Alfredo).

„Fettuccine Alfredo“ weiterlesen