Samosas mit roter Beete und Feta

Diese leckere, in diesem Fall vegetarische, Vorspeise kommt aus Indien und kann als Resteverwerter praktisch mit allem gefüllt werden, was reinpasst: Gemüse, Reis, Kartoffeln, aber natürlich auch Fleisch, Fisch, etc. Die Kombination aus roter Beete und Fetakäse ist jedenfalls eine wunderbare Kombination, die bestens zur herbstlichen Jahreszeit passt: richtiges Soulfood eben! Nachkoch-Empfehlung!

Zutaten

  • Filo- oder Strudelteig, 10 Blätter
  • 2 mittelgroße frische rote Beeten, oder ca. 400 g gekochte
  • 150 g Feta
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • ca. 30 g frischen Koriander
  • 1 grüne Chilischote
  • 1/2 TL Cayennepfeffer, 1 TL Garam Masala, 1 TL zerstoßene Kreuzkümmelsamen
  • Salz, Zucker
  • 100 g Butter

Rezept

Zunächst werden die frischen rote Beete im Backofen bei 200 ° C für eine Stunde oder länger ganz weich gegart. Danach abkühlen lassen und schälen. Im Anschluss in einen Topf geben und mit einem Kartoffelstampfer o.ä. zerdrücken und, v.a. bei fertig gekochter Beete, bei mittlerer Hitze köcheln bis der Großteil der Flüssigkeit verdampft ist.

Chilischote, Koriander und Frühlingszwiebeln fein hacken, den Knoblauch schälen und grob zerdrücken und den Feta in kleine Würfel schneiden.

Alle Zutaten zu der roten Beete geben und die Masse mit den Gewürzen versehen. Mit Salz und etwas Zucker kräftig abschmecken. Währenddessen die Butter schmelzen und warm stellen.

Ein Blatt des Filoteigs auslegen und dünn mit Butter bepinseln, dann ein zweites passgenau darüberlegen. Die Blätter in 3 gleich große Streifen schneiden. Nun jeden Streifen wie oben zu sehen zweimal so falten, dass eine dreieckige Tasche mit einem quadratischen „Rest“ entsteht.

Die Tasche mit 2-3 TL der Beete-Feta-Mischung füllen und den überstehenden Teig mit Butter bepinseln. Den Überstand dann ein bis zweimal umklappen und festdrücken, so dass ein Dreieck entsteht.

Den Ofen auf 200 ° Umluft vorheizen und die Samosas mit Butter eingepinselt auf ein eingeöltes Blech (oder Backpapier) legen. Die Teigtaschen kommen nun für 15-20 Minuten in den Ofen, bis sie goldbraun gebacken sind. Alternativ kann man sie natürlich auch frittieren. Die Samsosas lassen sich, bevor sie gebacken werden, auch sehr gut einfrieren.

Wer möchte, serviert die Samosas mit einem fruchtigen Chutny oder einfach pur – guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen =)

Auch lecker: Geflämmter Lauch mit Miso-Butter oder Rote Beete mit Walnüssen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.