Huhn in Thymian-Wermut-Sosse

… oder auch das schnellste Huhn der Welt … oder Huhn Provencale … oooooder einfach nur verdammt lecker! Ob jetzt nach Alfred Biolek oder einem anderen Rezept als Grundlage, ich bin mir nahezu sicher dass alle Varianten und Abänderungen grossartig schmecken, daher ist dieses Rezept auch eher eine Kombination aus verschiedenen anderen Vorlagen, die ich gefunden habe. Für mich ist es jedenfalls ein wunderbares Gericht sowohl für den Sommer als auch für den nächsten Besuch, den man möglichst unkompliziert aber schmackhaft beeindrucken bzw. bekochen will =)

Zutaten

  • 4-6 Hühnerbrüste, Hühnerschenkel oder einfach ein ganzes Huhn
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Becher Crême fraîche
  • 3 große Tomaten und/oder 300 g stückige Tomaten
  • 250 ml Wermut
  • 1 Bund frischer Thymian, alternativ auch Rosmarin, Majoran oder Kräuter der Provence
  • 4-5 Knoblauchzehen
  • 3 EL Paprikapulver
  • 50 g Butter
  • Olivenöl
  • Salz, Zucker, ggf Cayennepfeffer
  • Reis und/oder Baguette als Beilage

Rezept

Zunächst schneiden wir die Tomaten kreuzförmig ein und geben sie für 2-3 Minuten in kochendes Wasser. Danach sofort in kaltem Wasser abschrecken und mit einem Wasser die Haut abziehen. Wer mag kann das natürlich auch überspringen und durch stückige Tomaten aus der Dose ersetzen.

Wir benötigen ca. 2-3 EL der Thymianblätter. Die übrigen Stängel können zusammengebunden und kurz mitgekocht werden. Die Tomaten vierteln, entkernen und in Würfel schneiden, ebenso wie den Knoblauch. 200 ml Wermut, z.b. Noilly Prat, abmessen.

Die Hühnerbrüste oder das zerteilte Hühnchen in Butter und Olivenöl scharf anbraten. Dann den Wermuth angiessen und den Bratensatz lösen. Jetzt die Tomaten, den Knoblauch und das Paprikapulver hinzugeben und alles 15 Minuten bei geschlossenem Deckel und reduzierter Hitze schmoren lassen. Das Fleisch einmalig wenden und die Sosse mehrfach umrühren.

Die Hühnerteile aus der Soße nehmen und zur Seite stellen. Die Soße 5-10 Minuten weiter einkochen lassen und dann mit Sahne, Creme fraîche und dem Thymian gründlich verrühren. Weiter köcheln lassen und mit Wermut, Thymian (und ggf. weiteren Kräutern), Salz, Cayennepfeffer und Zucker abschmecken, wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Das Fleisch in der Soße erwärmen.

Das Huhn mit Reis oder auch einfach nur mit Baguette servieren. Dazu passt ein grüner Salat – guten Appetit!

Auch lohnenswert: African Chicken oder Afrikanisches Erdnuss-Huhn oder Schweinenuss in Estragon-Senf-Soße

Instagram: gutesser.de

Pinterest: gut-esser.blog

Twitter: @GutEsser_Blog

Youtube-Kanal: gut-esser.de

6 Gedanken zu „Huhn in Thymian-Wermut-Sosse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.